Tatkräftige Unterstützung

Mit 18 Monaten erreicht das Kind in seiner Entwicklung die nächste Stufe. Schnell merkt man, dass das Kind in dieser Zeit ein Meister des Nachahmens ist. Haargenau werden unsere Worte und Betonungen nachgesprochen, was wir machen, möchte es auch tun und in all unseren Tätigkeiten werden wir tatkräftig unterstützt. Das gilt für die Hausarbeit genauso wie für das Rangehen ans Telefon oder das Notieren wichtiger Dinge.

Am Morgen bereiten wir Erzieher-/innen alles für den Tag vor. Dazu gehört auch das beschriften/mit Bilder markieren der Kindergläser.

Auf den Bildern ist Marie zu sehen, die versucht Bilder der Kinder um das Glas zu wickeln. Voller Konzentration zieht sie am Gummiband, drückt, probiert verschiedene Techniken aus in dem sie das Glas auch mal umdreht, bis sie es schafft. Stolz bietet sie uns für die nächsten Gläser und Aufgaben ihre Hilfe an. Danke für die tatkräftige Unterstützung Marie!

Verfasserin: Ilenia

Filip hilft mit

Seit ein paar Wochen interessiert sich Filip für die jüngeren Kinder unserer Gruppe. Hier sitzt Filip am Znüni-Tisch. Finn, das Kind neben ihm wird von Jessi beim Früchtebrei essen begleitet. Filip möchte auch mal den Löffel halten und versuchte das erste Mal ein Kind zu füttern. Seit einer Weile kommt er ganz gerne mit, wenn jemand Brei bereit machen geht. In der Küche haben wir ein Gefrierfach, da sind diverse saisonale Sorten Obst und Gemüsebrei abgepackt. Filip durfte diese Breigläser in Begleitung auch schon zusammenstellen.

In der Kleinkindgruppe sind Kinder von 3 Monaten bis zu 2.5/3 Jahren. Wir heissen es willkommen, wenn die Kinder bei unserer Arbeit mitmachen wollen oder wenn die Älteren bei den Jüngeren helfen wollen. Somit waren wir offen, dass Filip auch hier beim Brei geben am Tisch mal mitfüttern konnte. Und da denkt Filip auch ans Wasser trinken.

Jessi hat ganz genau geschaut, dass es auch für Finn so recht ist. Wenn wir Erwachsenen zulassen, das Kinder mithelfen dürfen, zeigen wir ihnen in dem Moment, dass wir ihnen zutrauen auch Dinge zu schaffen, wie wir es bereits können. Dies fördert Filips Selbstvertrauen und Filip konnte das Vertrauen von Finn gewinnen.

Verfasserin: Soleil

Übertritte

Der Sommer ist da und ein grosser Wechsel steht bevor. Die älteren Kinder kommen in den Kindergarten und auf den Kleinkindergartengruppen begrüssen wir im Juli die Kinder der Kleinkindgruppen. Wir auf der Gruppe Lila dürfen Julian, Tilda, Amadeus, Lina, Lya und Mavin der Gruppe Türkis willkommen heissen. Um diesen Übertritt möglichst gut zu gestalten, haben wir uns darauf vorbereitet. Zusammen mit Julia und Phina haben wir als Orientierungshilfe für die Kinder und Eltern ein Plakat gestaltet. Wir freuen uns die neuen Kinder kennenzulernen und sie in unseren Alltag zu begleiten.

Verfasserin: Rebecca

Laternen-Umzug 2019

Latenenzeit ist Lichterzeit – ist Suppenzeit – ist Nieselregenzeit – ist Glühweinzeit – ist Gummistiefelzeit – ist gemütliches Beisammensein Zeit!

Danke für Euren Besuch und Eure vielen wärmenden Worte!

 

Wir entdecken die Fritschiwiese

Als Giulia, die Lernende der Gruppe Blau, vor zwei Wochen den Nachmittag planen durfte, hat sie beschlossen, dass wir auf die Fritschiwiese gehen. Also haben wir unsere Sachen gepackt und uns auf den Weg dorthin gemacht. Die Kinder haben sich sehr gefreut, dass wir mit dem Bus zum Spielplatz fahren. Die Entdeckungstour begann daher schon im Bus, wo wir viele spannende Sachen vom Bus aus beobachten konnten. Auf dem Spielplatz angekommen stiegen die älteren Kinder gleich auf das Karussell. Shane hat kräftig angegeben und das Karussell zum drehen gebracht. Nach ein paar runden haben die Kinder die verschiedenen Schaukeln gesehen und diese ausprobiert. Am Schluss haben wir noch die grossen Schachfiguren gesehen und haben eine runde „Kinder-Schach“ gespielt. Vor allem Zoé war mit voller Konzentration dabei und übte sich im Koordinieren von Laufen und Tragen der Schachfigur gleichzeitig. Es war für sie ein grosses Erfolgserlebnis, als sie es schaffte, da sie noch nicht sehr lange laufen kann. Für die ganze Gruppe Blau war es ein sehr gelungener Besuch auf der Fritschiwiese.

Verfasserin: Ladina

Vorbereitungen fürs Sommerfest: „Momos“

Für das diesjährige Sommerfest probe ich schon einmal mit den Kindern die Momos selber zu machen. Es war ein wircklicher Erfolg und ich staunte nicht schlecht, als wir den Momoteig  mit der zuvor selbstgemachten  Hackfleischfüllung befüllten. Die Kinder waren am Anfang bei der Herstellung der Füllung eher abgeneigt und verliessen das Angebot. Ingwer, Kreuzkümmel und der Koriander schreckten die Kinder ab, vielleicht wegen dem Geruch der einzelnen Zutaten und weil ich das Hackfleisch mit gewaschenen Händen durchknetete. Als ich dann den Momoteig mit dem Walholz  auswallte, waren alle Kinder wider bei mir und wollten wieder mithelfen. Gespannt wie ich war, klappte das auswallen der kleinen Teigfladen für die meisten auch ohne Hilfe, und auch die Berührungsängste mit der Hackfleischfüllung waren nicht mehr vorhanden. Die Kinder befüllten mit den Händen die Ausgewallten Teige mit Hackfleisch und formten kleine Päckchen mit einer Spitze.

Die Momos brachte ich anschliessend in die Küche und habe sie im Steamer gedämpft. Leider war dann das Ergebnis nicht ganz so optimal, weil man die Momos eigentlich im Bambusdämpfer dämpft, aber man konnte sie trotzdem zum Mittagessen geniessen.

Verfasserin: Martina

Der Sommer ist da

Endlich ist der Sommer da und es wird heiss. Diese Gelegenheit nutzen wir, um den Wasserspielplatz beim Hardturm zu besuchen. Dort können wir uns abkühlen und mit Wasser experimentieren. Was für ein Spass. Wir untersuchen die verschiedenen Quellen, wo das Wasser herauskommt und die Kinder können verschiedene Mechanismen üben, um das Wasser in Bewegung zu setzen. Auch das Tram fahren ist toll. Auf dem Weg sehen wir viele spannende Sachen. Gemeinsam mit der Gruppe Grün machen wir dann auch ein Picknick und geniessen die Sonnenstrahlen. Der Sommer kann kommen!

Verfasserin: Alina

RainbowCruise 2018

N wie Nayra

Nayra interessiert sich momentan für Buchstaben und Schrift. Sie erkennt bereits die Anfangsbuchstaben ihres Namens und die ihrer Eltern. Mit Soleil schaut sie auch die anderen Buchstaben-Kärtchen an und ordnet sie den Tierbildern zu, deren Name mit dem entsprechenden Buchstaben beginnt. Auch in anderen Situationen setzt sich Nayra aktiv mit der Schrift auseinander- so schaut sie gerne Bücher an und hört ausdauernd zu, wenn diese erzählt werden. Unter anderem wählt sie Kinder-Lexikas aus und benennt die einzelnen Gegenstände oder fragt nach, wenn sie etwas noch nicht kennt. Dabei erweitert sie ihren Wortschatz. Auch zeichnet Nayra in letzter Zeit oftmals Zickzack-Linien auf das Papier und imitiert so das Schreiben der Erwachsenen.

Verfasser: Ronald

Räbelichtli-Umzug 2017

Räbeliechtli, Räbeliechtli wo gahsch hii….? Auch in diesem Jahr haben wir wieder einen wunderschönen Räbeliechtli-Umzug erlebt und viel Lichterzauber in die Dunkelheit gebracht. Danke allen, die dem Regen getrotzt haben und mit dabei waren!

weitere Beiträge