Online-Tagebuch

Einfach ein Genuss

Martin unser Koch, bereitet für uns jeden Tag ein frisches Mittagessen vor. Dieses geniessen wir immer sehr, wie man hier bei Zoë auf dem Foto sehen kann. Die Kinder dürfen dabei selbständig aus den Schüsseln schöpfen und auch aus dem Krug Wasser einschenken. Dabei werden sie wenn nötig von uns unterstützt und begleitet. Danke Martin für deine Kochkünste und dein leckeres Essen.

Verfasserin: Stefanie

Eier färben und Nester suchen

Wie jedes Jahr begrüssen wir den Frühling mit einer Osterwoche. Die Kinder haben in der Woche die Gelegenheit, frühlingshaftes Ostergebäck zu backen, Osternestli zu basteln, einen Eierlauf im Eingangsbereich zu machen, ein Bilderbuchkino auf dem Beamer anzusehen, Eier zu färben und noch einiges mehr zu erleben. Natürlich darf auch die finale Ostereiersuche nicht fehlen. Dieses Jahr gehen wir mit allen Gruppen am Gründonnerstag auf die Josefwiese, um gemeinsam die Osternestli zu finden, die der Osterhase dort für uns versteckt hat. Im Anschluss geniessen wir ein feines, gemeinsames Osterzvieri bei herrlichem Sonnenschein. Der Frühling kann kommen!

Verfasser: Ronald

Gummi-Twist

Viele der Kinder zeigen wieder grosses Interesse an Hüpf-Spielen, also nehmen wir anstelle der so oft gewünschten Fahrzeugen, einmal zwei Gummi-Twist in den Innenhof. Die Kinder helfen die Stühle rauszutragen und können so bereits ihre Kraft zeigen. Danach versuchen wir alle zusammen die beiden Gummi-Twist zu befestigen. Da die Kinder dieses Spielmaterial noch nicht kennen, ist dies eine Herausforderung für sie. Anfangs wurden die Stühle kreisförmig hingestellt, da sie diese Form bereits kennen. Wir thematisieren vor allem das Wort „gegenüber“. Auch finden wir in Zusammenarbeit heraus, dass die Stühle weder zu nah, noch zu weit auseinander positioniert werden dürfen. Bald kann dann das Hüpf-Experiment beginnen und die Kinder bringen ihre Ideen ein. Auch die Höhe können sie variabel einstellen und dabei verschiedene Techniken ausprobieren. Sie brauchen dazu Ideenreichtum, Energie, Durchhaltevermögen, Kraft, Gleichgewicht und viel Körperkontrolle. Vor allem Seraina, Ada und Cléo sind sehr begeistert und lange dabei. Die Jungs der Gruppe zog es nach einer Weile mehr zu den nicht elastischen Seilen, welche sie an Bäume festknüpften. Noam und Winston üben lange das Knüpfen und geben sich Mühe, die Bäume mit einem Seil zu verbinden. Später kommt Niculin die Idee zu balancieren. Und so balancieren die Kinder über das Seil am Boden, was als eine spannende Herausforderung von den Kindern entdeckt und gemeistert wurde.

Verfasserin: Karin

Osterwoche

In der Woche vor Ostern haben wir für die Kinder spezielle Angebote zum Thema Ostern durchgeführt. Heute gestalten wir Osterkränze aus verschiedenen Ästen mit Blüten, Pfeifenputzer, farbigen Bändern und Krepppapier. Am Schluss entstehen Kränze und Kopfschmuck.

Verfasserin: Claudia

„Oschterhaas weisch du was, ich han dich geschter gse um Graas…“

Vor den Ostertagen wurden fleissig viele weisse Eier mit bunten Farben bemalt. Mit viel Freude, Konzentration und Ausdauer, haben die Kinder diese motorisch herausfordernde Aktivität gemeistert und farbige Kunstwerke erschaffen. Dazu braucht es die Augen-Hand-Koordination, wie für fast alle täglichen Aktivitäten. Dies ist eine komplexe kognitive Fähigkeit, da hierbei visuelle und motorische Kapazitäten gleichzeitig benötigt werden, um die Hand durch visuelle Stimulation, die von den Augen aufgenommen wird, zu leiten.

Verfasserin: Nadin

Waldtag

Alle Kinder freuen sich, einen Tag im Wald zu verbringen. Wir werden gleich zu Beginn ein Feuer machen, um unser Mittagessen zu wärmen. Es gibt Wurst, ein Gulasch von Martin und dazu feines Brot.
Einige Kinder helfen mir beim Feuer machen und die anderen dürfen den Wald erkunden.

Nach dem Mittagessen verteilen sich die Kinder und spielen Rollenspiele oder forschen und entdecken gemeinsam mit uns die Natur. Anschliessend gehen wir an einen Hang, an welchem die Kinder hinunterrutschen können und sich im Klettern üben können. Wir befestigen auch ein Seil an einem Baum, so dass die Kinder sich mit Hilfe des Seiles an einer steileren Stelle abseilen oder sich wieder hochziehen können.

Am Nachmittag gehen wir mit den Kindern auf die Suche nache dem Osterhasen. Die Kinder sind begeistert von dieser Idee und helfen beim Suchen mit. Wir haben einen Schokoladenhasen und ein Osternest mit Eiern gefunden. Die Kinder haben sich sehr über den Osterhasenschatz gefreut, den wir zum Zvieri miteinander teilten. Anschliessend haben wir unsere Sachen zusammen gepackt und machten uns auf den Weg, zurück in die Kita. Am liebsten wären die Kinder aber noch im Wald geblieben. Es war ein wunderschöner Waldtag und die Bilder sagen mehr als 1000 Worte.
Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Waltag mit den Kindern der Kita Regenbogen.

Verfasserin: Martina

Wir feiern Ostern

In der Kita Regenbogen feiern wir gerade Ostern. Auf der Gruppe Türkis ist

vor allem das Eierfärben sehr beliebt. Die Eier werden in verschiedenen Farben angemalt und am Abend stolz den Eltern präsentiert. Am Donnerstag machen wir uns dann auf die Eiersuche auf der Josefswiese. Was für ein Spass.

Verfasserin: Alina

Ein besonderes Versteckenspiel

Beda hat sein „ Tuti“ versteckt und fragt in den Raum: „Wo Tuti?“ Nevio greift das auf und fragt auch: “Wo Tuti?“ und sucht es für Beda. Als er es findet, reicht er es gleich Beda. Ich bringe den Input ein, dass sie ja auch mal den „Wau Wau“ von Nevio verstecken könnten. Beide sind sofort dabei und Nevio wirft nun seinen Stoffhund in die Küche. Darauf hin fragt Beda: „Wo Wau Wau?“ Er öffnet die Tür und sagt: „ Da!“ und reicht Nevio den „Wau Wau“. Nun verschwindet auch das Stillkissen von Beda in der Küche. Beda öffnet die Küche und Nevio ruft: „Da!“

Beide zeigen viel Freude an diesem Spiel und wiederholen es merhmals.

Verfasserin: Bea

Rhythmik


Bei der Beobachtung vom 21.02.19 beschäftigt sich Zoë mit rhythmisieren. Sie schlägt dabei immer wieder eine Taschentuchbox auf den Boden und schüttelt die Box, wobei die Korkzapfen im Inneren hin und her rollen und so ein Geräusch erzeugen.

Bei der Auswertung sind wir so auf das Angebot mit den Trommeln gekommen. Bei diesem Angebot soll Zoë die Möglichkeit haben, selbst und mit anderen Kindern zu rhythmisieren.

Auf den Fotos sieht man das Ergebnis:
Zoë interessiert sich sehr für die Trommeln, welche wir vom Bildungsbereich Musik und Bewegung ausgeliehen haben. Zuerst schaut sie sich die Trommeln von allen Seiten an. Als wir Erzieherinnen einen Rhythmus vorspielen, klatscht sie begeistert auch auf die Trommeln. Die anderen Kinder bekommen dies mit und kommen ebenfalls, um sich am Angebot zu beteiligen. Somit hat nicht nur Zoë von ihrem Angebot profitiert, sondern auch die anderen Kinder.

Verfasserin: Stefanie

Im Tanzwerk

Heute machen wir einen Ausflug ins Tanzwerk 101. Dieser Ausflug ist aufgrund einer Beobachtung über Lina entstanden. Lina bewegt sich sehr gerne zur Musik. Sie wippt zum Takt oder schwenkt den Oberkörper zu sanfteren Tönen hin und her.

Nach dem kollegialen Fachaustausch haben wir beschlossen, für Lina und alle weiteren interessierten Kinder, ein Tanzstudio zu kontaktieren. Die Idee ist dabei, dass Lina in reale Tanzstunden hinein „schnuppern“ kann und so ihre Perspektive zum Thema Tanz erweitert. Die Anknüpfung an die Erwachsenenwelt ist dabei bewusst gewählt. Denn Kinder sind überaus an der Welt der Erwachsenen interessiert und versuchen diese zu verstehen.

Lina hat deutlich Interesse und beobachtet den Tanzunterricht voller Begeisterung. Dabei hat sie eine Vorliebe für die Hip Hop-Lektion, welche gerade im Gange ist. Sie wippt zur Musik und würde am liebsten zu den Tänzern hinein kriechen. Sie äussert ihre Freude deutlich, was man auch anhand der Fotos gut erkennen kann.

Andere Kinder interessieren sich mehr für die Latin-Jazz-Tänzerin, welche sich elegant durch den Raum bewegt und für sich selber übt.

Vor lauter Staunen wollen die Kinder das Tanzwerk gar nicht verlassen und es braucht einige Überzeugunsarbeit, dass bald z’Vieri-Zeit ist und wir langsam los müssen.

Verfasserin: Marie-Christine