Online Diary

Ein kleines Projekt zum Thema Gräser, Korn und Mehl gefolgt von Gewitter

Draussen schossen die Gräser in die Höhe und überragten an einigen Orten sogar die Erwachsenen (Irchelpark). Die Kornfelder wurden langsam golden und so fand ich es eine gute Idee den Kindern die Diversität der Natur über die unterschiedlichen Gräser zu vermitteln. Dazu sammelten ich und auch die Kinder Gräser und wir laminierten sie, wir beobachteten die Unterschiede, suchten die lustigen Namen der Gräser aus den Büchern heraus, entdeckten zusammen die Ähnlichkeit zu gezüchtetem Korn. Wir sahen uns die immer ziemlich gleich wirkenden Wurzeln und Stängel an. Wir thematisierten was bspw. aus Weizen, Dinkel, Gerste und Hafer hergestellt werden könnte. Da wir keine Weizenkörner hatten, mahlten wir eben Reiskörner mit dem Mörser zu Mehl, um dies einmal auszuprobieren. Die Kinder verglichen ihre Grösse mit einem langen Grashalm, den ich im Raum an der Wand angebracht hatte. Um das Projekt abzurunden lernten wir auch noch das Lied “Hejo spann den Wagen an”. Dies passte sehr gut, denn bald darauf kamen einige stürmische Regentage und wir gingen dazu über das Thema Gewitter genauer anzuschauen, welches die Kinder dann noch mehr beschäftigte und ihnen durch die Besprechung und spielerischen Ballonexperimente half, ihre Ängste vor Gewittern abzubauen.

Verfasserin: Karin

 

Spannende Alltagsgegenstände

Noé hat gelernt zu sitzen und kann nun dadurch alles aus einer neuen Perspektive erkunden. An einer Beobachtungsauswertung von Noé entstand dadurch unter anderem das Angebot, ihm unterschiedliche Metall-Schüsseln bereitzustellen. Nach einem Gang in den Keller und durch die Kita konnten viele Schüsseln gesammelt werden und das Angebot konnte starten.
Gefüllt mit unterschiedlichen, anderen kleinen Spielmaterialien stellten wir Noé die Schüsseln bereit. Als er sie entdeckte, kroch er direkt darauf zu und erkundete alles genau. Er nahm alle Schüsseln auseinander, begutachtet ob sie gefüllt sind und schaut wie sie sich bewegen. Damit Noé seine Interessen verfolgen kann, steht ihm dieses Angebot nun einige Wochen zur Verfügung und es wird je nach Interesse noch erweitert.

Verfasserin: Alexandra

Wie stark ich bin!

Yara bückt sich und greift einen Holzklotz nach dem anderen. Sie stellt die Holzklötze alle aufeinander. Jeder Holzklotz ist unterschiedlich schwer und gross. Ich merke Yara nicht an, dass sie dafür sehr viel Kraft braucht. Sie benützt automatisch eine ergonomische Haltung beim hochheben der Holzklötze. Yara verfolgt das Ziel, alle Holzklötze aufeinander zu stapeln und setzt dies geschickt um. Als sie fertig ist, schaut Yara mich zufrieden an.Ich habe Yara die Möglichkeit gegeben selbständig herauszufinden, wie sie die Holzklötze aufeinander stapeln kann. Sie konnte dadurch wichtige Lernerfahrungen sammeln. Durch ihre Neugier und das ausprobieren wie etwas funktioniert, aus was es besteht, welche Eigenschaften es hat, hat sich ihr Weltbild erweitert.

Verfasserin: Claudia

Ein Waldnachmittag

Jonathan wünschte sich, ein letztes Mal bevor er in den Kindergarten geht, mit mir und den Kindern den Wald zu besuchen. Nach einer kurzen Sommerpause sind wir nun weider bereit und gehen einmal pro Woche an unterschiedlichen Tagen am Nachmittag in den Wald. Zum Zvieri gab es heute warme Würstchen mit Brot, Apfelstückchen und Karotten.

Verfasserin: Martina

 

Übung macht den Meister

Ben mag Spaghetti mit Tomatensauce sehr gerne. Er hat gelernt mit dem Löffel umzugehen. Seine Koordinationsfähigkeiten dabei haben sich von Mal zu Mal verbessert. So kann er jetzt seine Mahlzeiten schon selbständig mit dem Löffel essen. Der Stuhl hat genau die passende Sitzhöhe, um ihn für Ben als Tisch umzunutzen. So hat er auch die Möglichkeit neben dem Esstisch zu sitzen und ein Teil der Tischgemeinschaft zu sein. Gemeinsam zu essen macht Spass und bietet verschiedene Vorbilder. In dieser entspannten Situation hat Ben genügend Zeit und Ruhe um sein Essen zu geniessen.

Verfasserin: Nadin

Sommer!

Der Sommer ist dieses Jahr ja sehr unterschiedlich. Manchmal scheint die Sonnen und dann regnet es wieder. Damit wir in der Kita den Sommer für die Kinder erlebbar machen können, haben wir im Rollenspielbereich verschiedene Materialien zum Thema Sommer. Da sind die unterschiedlichen Sonnenbrillen, der Schwimmring, die Flossen und vieles mehr. Heute Morgen probieren die Kinder alle Materialien aus. Was sehe ich durch die Sonnenbrille ohne Sonne? Oder welche Sommerschuhe ziehe ich wie an?

Verfasserin: Claudia

Danke!

Gruppe Türkis hat ein tolles Jahr hinter sich. Wir haben den Alltag mit den Kindern gestaltet, tolle Erlebnisse geschaffen und Lernmomente der Kinder begleitet. All diese wunderbaren Momente, welche sich hier auch im Online-Tagebuch abbilden sind ohne ein funktionierendes Team nicht möglich.

Ich bedanke mich beim Gruppen Türkis-Team für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2020/2021.

Verfasserin: Marie-Christine

 

Mir sind jetzt Goss!

Seit einigen Wochen besuchen wir (die älteren Kinder der Gruppe Grün) immer wieder morgens, nachmittags oder abends die Gruppe Rot. Wir durften uns so Schritt für Schritt an die Räume der Gruppe Rot gewöhnen. Jetzt im Juli war es den ganzen Monat so, dass wir nicht nur die Räume sondern auch die Betreuer*innen (vor allem Martina und Karin) und die Kinder kennenlernen konnten. Ab der letzten Woche ist es sogar bereits so gewesen, dass wir am Abend von unseren Mamis und Papis auf der Gruppe Rot abgeholt wurden. Nicht jedem unserer Kinder fiel es leicht, täglich Abschied zu nehmen und zur Gruppe Rot nach vorne zu gehen. Doch das Team der Gruppe Rot hat es immer wieder geschafft, spannendes Spielmaterial bereit zu stellen und interessante Angebote für euch Kinder zu gestalten.

Arvid, Loic, Loua, Gianna, Philippa, Filip und Anita, wir wünschen Euch alles Gute auf der Gruppe Rot! Wir finden es schön, dass ihr jetzt weiter geht, dabei neue Interessen und Spielpartner finden könnt, aber auch neue Bezugspersonen kennenlernt. Es wird bestimmt toll bei den Grossen!

Verfasserin: Soleil

Ausflug zum zoologischen Museum

Gemeinsam mit der Gruppe Türkis besuchten wir das Zoologische Museum. Zuerst ging es mit dem Cobratram los, was auch immer wieder ein spezielles Erlebnis ist. Henry fand die verschiedenen farbigen Vögel besonnders spannend. Arvid und Philippa schauten sich den grossen Eisbären genauer an. Zusammen mit Soleil hat Hannah die Geräusche der Vögel entdeckt und sich angehört. So hatte es für jeden etwas spannendes dabei und die Kinder gingen mit neuen Erfahrungen zurück in die Kita.

Verfasserin: Nadin

Was für eine Überrschung!

Gianna hat Loua zu ihrem dritten Geburtstag eine Überraschung gemacht und ihr diesen schönen Regenschirm geschenkt. Danke liebe Gianna, dass du Loua eine Freude bereitet hast!
Verfasserin: Nadin